Hypnose

 (Text mit freundlicher Genehmigung von Dr. Ramadani, Neu-Ulm)


Mit Hypnose nutzt man die Fokussierung der Aufmerksamkeit auf den Dialog zwischen willkürlichen und unwillkürlichen Prozessen in Verbindung mit dem natürlichen Zustand der Trance, um körperliche oder seelische Erkrankungen positiv zu beeinflussen. Als Hypnose bezeichnet man dabei eigentlich das Verfahren, das zum Erreichen der so genannten "hypnotischen Trance" eingesetzt wird. In der Praxis werden die Begriffe Hypnose und hypnotische Trance aber sehr oft synonym verwendet. In der hypnotischen Trance verändern sich verschiedene Körperfunktionen. So verlangsamt sich zum Beispiel meist der Herzschlag, der Blutdruck sinkt und die Atmung wird ruhiger. Die Durchblutung der Haut wird besser und der Verdauungstrakt entkrampft sich. Die Muskulatur entspannt sich nahezu vollkommen. Diese und andere körperlichen Phänomene (Aufstellung siehe weiter unten) sind auch dafür verantwortlich, dass die Trance in der Regel als sehr angenehm empfunden wird und ein positives Körpergefühl hinterlässt.

 

Die hypnotische Trance ist ein ganz natürlicher Zustand. Und jeder von uns erlebt ihn sicherlich mehrfach am Tag. Sei es, dass wir in die Ferne starrend unseren Tagträumen nachhängen oder gebannt einem Film folgend, völlig abwesend zu sein scheinen. Aber auch andere Situationen, in denen wir quasi von selbst einen Zustand der hypnotischen Trance erleben, dürften dem einen oder anderen bekannt vorkommen: vielleicht erinnern Sie sich noch daran, wie Sie als Jugendlicher gebannt ins Lagerfeuer gestarrt haben und unter dem Knistern der Feuers gedanklich abgeschweift sind. Wenn Sie bei diesem Beispiel jetzt in Gedanken in Ihre Jugend zurückgehen und sogar den Geruch des Lagerfeuers in der Nase haben, dann hat es sie gleich schon wieder erwischt - Sie sind dem hypnotischen Zustand schon sehr nahe. Oder uns fällt wieder ein, wie wir im letzten Urlaub am Meer abends am Strand gesessen haben und unter dem gleichmäßigen Rauschen des Meeres über uns und unser Leben nachgedacht haben. Und je länger wir da saßen, umso unwichtiger wurde alles um uns herum. Dieses Erlebnis kommt der hypnotischen Trance schon ziemlich nahe.

 

Was passiert mit meinem Körper, wenn ich in Hypnose bin?

Diese Frage wird mir sehr häufig von Klienten gestellt. Vielleicht rühren Ängste vor einer Hypnosetherapie daher, dass von Medien und Showhypnotiseuren (z.B. Discotheken-Hypnotiseuren) ein absolut falsches und von Vorurteilen geprägtes Bild von der Hypnose vermittelt wird. Zu diesen falschen Vorurteilen folgen weiter unten noch einige Erläuterungen. Das körperliche Empfinden einer Ruhe- oder Entspannungshypnose (es gibt auch andere hypnotische Zustände, mehr dazu weiter unten) ist sehr individuell, aber es gibt einige Phänomene, die sich nachweislich regelmäßig feststellen lassen und wahrscheinlich maßgeblich dazu beitragen, dass die hypnotische Trance als sehr angenehm und erholsam empfunden wird. Die körperlichen Veränderungen in Ruhehypnose sind wissenschaftlich belegt und lassen sich durch Veränderungen des vegetativen Nervensystems (auch als autonomes Nervensystem bezeichnet) erklären. Das vegetative Nervensystem regelt automatisch ablaufende Regulationsprozesse, die unsere lebenswichtigen Körperfunktionen, wie Herztätigkeit, Atmung, Blutdruck, Verdauung und Stoffwechsel steuert. Veränderungen der Körperfunktionen, die sich in Hypnose häufig feststellen lassen, sind unter anderem:

  • Verlangsamung des Herzschlags
  • Senkung des Blutdrucks
  • Beruhigung der Atmung (wird meist langsamer und flacher)
  • Verbesserung der Durchblutung der Haut (Hauttemperatur steigt dadurch)
  • Verringerung der Ausschüttung von Stress-Hormonen (Cortisol-Sekretion wird reduziert)
  • Erhöhung der Antwortbereitschaft des Immunsystems (Immunbereitschaft steigt)
  • Erhöhung des Speichelflusses (Speichel wird häufig dünnflüssiger)
  • Vermehrte Ausschüttung von Verdauungssäften durch die Drüsen des Verdauungstraktes (z.B. Bauchspeicheldrüse)
  • vermehrte Sekretion der Tränendrüse

 


 

Aber ganz wichtig:

Der bzw. die Hypnotisierte ist niemals willenlos (auch wenn die reißerische Show-Hypnose uns das vermitteln möchte) - jeder kann stets aus der Hypnose "aussteigen"!!!